Ugly Days Challenge - kalt duschen

kalt duschen, ugly days challenge, challenge, immunsystem, wasser, willensstärke, stärke, aufwachen, training

Zittern am ganzen Körper. Hechelndes, nach Luft schnappendes Ein- und Ausatmen. Schon bevor man überhaupt den Hahn aufdreht. Kalt duschen ist nicht gerade meine Paradedisziplin.



Wozu kalt duschen?

Tja, das habe ich mich auch gefragt, als ich das zum ersten Mal in einer Podcast Folge von Matthew Mockridge gehört habe. In seinem Blog Artikel zählt Matthew 6 Vorteile die er für sich herausgefunden hat auf, die ich während meiner Challenge testen werde. Etwas abgeändert sind das:

  1. Erhöhen der Willensstärke
  2. Euphorie
  3. Effizienz
  4. Immunsystem stärken
  5. erhöhte Sauerstoffzufuhr
  6. erhöhte Leistungsfähigkeit

Klingt zuerst mal wie ein Allheilmittel und ein wenig komisch, gerade wenn man daran denkt im Winter, wenn es eh schon kalt ist und man vielleicht verschnupft ist eine kalte duschen zu nehmen, anstelle eines heißen Bades.

 

Aber die Neugier hat schlussendlich doch gesiegt und die Challenge muss akzeptiert werden. Wie es eben so ist, braucht es manchmal einen kleinen Stupser von außen damit man sich den Herausforderungen des Lebens auch stellt. Hier kommt Sebastian Prohaska ins Spiel, der den gleichen Gedanken hatte wie ich und am 07.Juni 20:02 Uhr die Challenge öffentlich machte und zur Teilnahme einlud. Sein Artikel dazu schlägt in die selbe Kerbe, wie Matthews Artikel.

 

Wozu also kalt duschen? Bei mir steht sicher der Punkt "Überwindung" ganz oben auf der Liste. Durch die tägliche Überwindung soll es mir in Zukunft leichter fallen neue Dinge auszuprobieren, oder unangenehme Tätigkeiten einfach zu machen, ohne lange darüber nachzudenken. Spart Zeit, Energie und Nerven. So der Plan. Wenn mein Immunsystem dadurch gestärkt wird, umso besser.


Bewertung der Challenge

Spaßfaktor: 7

Ungewollt hat man beim kalt duschen Spaß. Man zappelt herum wie ein kleines Kind. Plötzlich tanzt man unter der Dusche wie nie zuvor und bekommt einen gratis Adrenalin Kick, für den man sonst Bungee-jumpen oder der Hochschaubahn fahren müsste. Kaum zu glauben, aber der Spaßfaktor ist echt hoch ... im Nachhinein betrachtet.

 

Gesundheitsfaktor: 9

Seit zwei Tagen bin ich schon dabei und bin noch nicht krank geworden. Also scheint es zu wirken. Die Langzeitstudie ist noch nicht abgeschlossen, womit der ein oder andere Punkt nach unten oder oben noch möglich ist.

 

soziale Akzeptanz: 8

Cool, im wahrsten Sinne des Wortes, finden es die Menschen mit denen ich die Challenge bisher geteilt habe. Stutzig macht mich jedoch, dass keiner bisher mitmachen wollte. Von meiner Familie bekomme ich auch (noch) Unterstützung. Solange ich in der Früh und abends keine Schreiorgien in der Dusche veranstalte und die Kinder dadurch aufwecke ist alles easy. Damit wird der Härtegrad aber deutlich nach oben geschraubt.

 

Willensstärke: 9

Jeden Tag sich selbst überwinden. Jeden Tag zu wissen, dass es scheißkalt wird, wenn man den Hahn aufdreht, und es trotzdem macht. Immer wieder durch die Wand.


"Ist sie zu kalt, bist du zu schwach"


Die Regeln

  • Wasserhahn auf eiskalt
  • Jeder Duschvorgang ist durchgehend kalt. Anfang bis Ende
  • Mindestens eine Minute
  • Keine Ausnahmen, keine Ausreden
  • Nicht duschen ist keine Lösung
  • 30 Tage, oder länger

Meine Takeaways

Ein wenig abweichend, von den bereits erwähnten "Vorteile" die das kalt duschen mit sich bringen soll, habe ich ein paar eigene erste Erkenntnisse, die ich gerne mit Euch teile.

  • Zu Beginn ist das kalte Wasser nicht so schlimm. Allerdings, nach ca. 20 Sekunden, nachdem das ganze Wasser, dass sich in den Rohrleitungen aufgewärmt hat, verbraucht ist, kommt das wirklich kalte Wasser. Schock Nummer zwei. Also 20 Sekunden duschen zählt nicht. Mindestens eine Minute.
  • Man verbraucht weniger Wasser, als der Durchschnittsmensch am Tag bei seinen Toilettengängen aus dem Spülkästen verbraucht. Bei 2 Minuten duschen (maximal) verbraucht man ca. 15 Liter Wasser (mit einem Sparduschkopf). Der Sparduschkopf ist sehr zu empfehlen, da sonst noch mehr kaltes Wasser auf einen prasselt.
  • Ich trockne viel schneller nach dem duschen. Ob es daran liegt, dass alle Haare aufgestellt sind und dadurch schneller trocknen? Auf jeden Fall interessant
  • Das Duschgel lässt sich trotz eisiger Temperaturen abwaschen.
  • Nichts in der Dusche liegen lassen, weil man beim Herumtanzen schnell mal ausrutschen kann.

 In diesem Sinne freue ich mich schon auf jeden Teilnehmer bei der Challenge


Zum Nachlesen

 

Blog Artikel von Sebastian - 30 Tage Challenge

Blog Artikel von Matthew Mockridge - Warum ich immer eiskalt dusche

Meine anderen Ugly days challenges hier zum Nachlesen - Ugly Days Challenges

Hier kannst du den Wasser Durchschnittsverbrauch nachlesen: sparhaushalt.com


Call to action

Bist du dabei, bei der kalt duschen Challenge? Wie sind deine ersten Erfahrungen dazu? Hinterlass mir doch einen Kommentar dazu. Du kannst mir direkt über die contact Seite eine Nachricht zukommen lassen. Ich freue mich über jeden neuen Follower meiner Blogs. Um über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben melde dich für meinen Newsletter in der Sidebar an, oder hier: Newsletter abonnieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 0