Robert T. Kiyosaki - Rich Dad Poor Dad

Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen, so der deutsche Alternativtitel des Buches. Warum der Umgang mit Geld den Kindern nicht schon in der Schule beigebracht wird ist mir ein Rätsel. Aber es liegt vielleicht daran, dass wir dann nicht genügend Mitläufer hätten die in das System hineinpassen. Lasst eure Kinder hier nicht in die Falle tappen. Und ihr selbst könnt es auch vermeiden.



Das Buch

Robert T. Kiyosaki beschreibt in seinem Buch Rich Dad Poor Dad seine Lebensgeschichte und wie er von seinem Vater und dem Vater seines Freundes Mike gelernt hat wie man mit Geld umgeht. Sein Vater war hoch gebildet als Lehrer tätig, hatte aber immer Geldprobleme (Poor Dad). Der Vater von Mike hat seine eigenen Unternehmen und lehrte die beiden Jungs den Umgang mit Geld (Rich Dad). Das Buch hat mir zu vielen Geldthemen die Augen geöffnet und daher will ich euch hier konzentriert die grundlegenden Ideen mitgeben.


Falsche Glaubenssätze - Five Fails

 

Ich habe extrem viele gute Ideen aus dem Buch mitgenommen. Die für mich wesentlichsten habe ich für euch in meinen five fails zusammengefasst. Tim Ferris hat in seiner 4 Stunden Woche meiner Meinung nach viele der Ideen von Robert Kiyosaki umgesetzt und ist nochmal in die Tiefe gegangen. Ich würde euch zuerst Rich Dad Poor Dad empfehlen und dann die 4-Stunden Woche. Bei mir war die Reihenfolge umgekehrt. Erst später habe ich für mich einige Zusammenhänge zwischen den Ideen der beiden Bücher erkannt. Aber nun zu den Fails ...

 

Fail Nr. 1 - Mit guten Noten in der Schule bekommst du einen gut bezahlten Job

Leider ist es heute so, dass gute Noten in der Schule keineswegs zu einem gut bezahlten Job führen. Wobei ich ganz klar ein fundierte Ausbildung für sehr wichtig halte. Der Arbeitsmarkt unterliegt heutzutage vielen Variablen, die man nicht kontrollieren kann. Wenn man glaubt sein Leben lang in dem gelernten Job in der gleichen Firma tätig sein zu können, dann wird man sein blaues Wunder erleben. 

 

Das galt vielleicht noch für die heutigen Pensionisten, aber keineswegs für die jetzige Arbeitsbevölkerung und noch weniger für die Kinder von heute. Und wer glaubt von der eingezahlten Pension leben zu können, ohne selbst etwas anzuhäufen, der wird in der Pension seine Ansprüche wohl drastisch reduzieren müssen.

 

Umso mehr gilt es sein Leben lang zu lernen und sich weiterzubilden und sich den jeweiligen Situationen anzupassen.

 

Fail Nr. 2 - Das kann ich mir nicht leisten

Das richtige Mindset kann viel ausmachen. Während der Eine sagt: "Das neue MacBook kann ich mir nicht leisten.", fragt der Andere "Wie kann ich mir das neue MacBook leisten?" Allein der alternative Denkansatz weg von Problemen hin zu Lösungen macht einen großen Unterschied. Im ersten Fall schaltet man das Hirn ab. Geht es aber um Lösungen wird das Hirn kreativ. Damit ist aber nicht gemeint, sich Hals über Kopf zu verschulden, um etwas zu bekommen, sondern Wege zu finden, genug Geld heranzuschaffen um sich das Gewünschte kaufen zu können.

 

Fail Nr. 3 - Angst und Verlangen bestimmen dein Leben

Die Angst zu wenig Geld zu haben, oder den Job zu verlieren, veranlasst uns immer härter zu arbeiten. Das nächste Ziel ist immer das Wochenende, der nächste Urlaub, die nächste Beförderung, die nächste Gehaltserhöhung. Aber kaum haben wir das Geld am Konto geben wir unserem Verlangen nach und kaufen uns unnötiges Zeug, damit es uns besser geht.

 

Egal wie viel wir verdienen, es ist immer zu wenig, oder? Gibt es eine Gehaltserhöhung, oder eine Beförderung, so wird der Lebensstandard nach oben angepasst. Die Ausgaben wachsen immer mit den Einnahmen mit.

 

Fail Nr. 4 - Verbindlichkeiten sind kein Vermögen

Wir investieren viel zu viel in Verbindlichkeiten. Das sind Dinge, die unseren Lebensstandard repräsentieren sollen, die aber mit der Zeit an Wert verlieren, so meine Definition. Zum Beispiel unser Auto, dass wir teuer kaufen und es nach und nach immer mehr an Wert verliert. Zusätzlich haben wir Verbindlichkeiten wie Versicherung, Reparaturen und Benzin, wenn wir das Auto benutzen. Uns immer mehr mit Verbindlichkeiten wie dem neuesten Handy, der Playstation, dem Fernseher oder anderen Konsumartikel einzudecken macht uns ärmer als es notwendig ist.

 

Investitionen in Vermögen hingegen verlieren mit der Zeit möglichst nicht an Wert und schaffen zusätzliches Einkommen. Hier kann man sehr kreativ werden. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Eigentumswohnung, die mit der Zeit an Wert gewinnt (sofern die Immobilienpreise steigen) und die man auch vermieten kann und die Miete als zusätzliches Einkommen hat. Es gibt aber viele verschiedene Möglichkeiten sein Vermögen aufzubauen, wichtig ist aber vor allem, dass man zwischen Verbindlichkeiten und Vermögensaufbau unterscheidet. Für mich war das eine riesen Erkenntnis. 

 

Fail Nr. 5 - Dein Umfeld weiß es besser

Kennst du das? Du hast eine gute Idee und du brennst dafür. Dann wagst du es und erzählst anderen davon, deiner Familie, deinen Freunden. Und nun wollen sie es dir ausreden. Du lässt dich verunsichern. Aber woher wissen sie es denn besser? Haben sie es schon selbst mal erlebt? Woher kommt ihre Erfahrung? Du veränderst dich, einen Job, machst was neues. Aber die Anderen sagen dir, dass das keinen Zukunft hat. Wahrscheinlich beneiden sie dich nur, weil du den Schritt machst, den sie nicht wagen. Und um sich besser zu fühlen mit ihrer nicht-Entscheidung wollen sie dich klein machen.

 

Lass dich nicht von der Meinung jener beeinflussen, die noch nie etwas ausprobiert haben. Halte dich an jene die es geschafft haben, sie werden es dir nicht ausreden und dich wahrscheinlich dabei unterstützen weiterzukommen. 

 


Takeaways

1. Höre nicht auf zu lernen. Aber lerne das was dich interessiert

2. Überlege dir wie du dir deine Wünsche leisten kannst. Werde kreativ.

3. Investiere in Vermögen und nicht in Verbindlichkeiten.

4. Lass dir deinen Traum nicht von anderen ausreden.

5. Eigne dir finanzielles Grundwissen an.

6. Lies das Buch.


Call to action

Investierst du in Verbindlichkeiten, oder in Vermögen? Lässt du dich von anderen aufhalten deine Ideen umzusetzen? Hinterlass mir doch einen Kommentar und lies das Buch. Andere meiner Bücher die ich toll finde und daher lesenswert sind findet du unter books. Ich freue mich über jeden neuen Follower meiner Blogs. Um über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben melde dich für meinen Newsletter in der Sidebar an, oder hier: Newsletter abonnieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 0